Spielbericht Herren II: SG Rielasingen-Gottmadingen - TV Pfullendorf 24:25 (12:9)

Eine Halbzeit reicht eben nicht

Zu ihrem ersten Spiel in der Rückrunde traten die Herren II, in der heimischen Talwiesenhalle, gegen die 2. Mannschaft des TV Pfullendorf an. Die Gäste kamen, im Gegensatz zu unseren Jungs, gleich von Anfang an gut ins Spiel und so Stand es nach 11 Minuten 5:2 für Sie. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bekamen die SGler in der Abwehr mehr Zugriff und im Angriff wurden die Chancen viel besser  verwertet.  So ging es Exakt wieder 11 Minuten bis die SG RiGo mit 8:7 das erste Mal in Führung ging. Diese Führung wurde dann bis zur Pause nicht mehr abgegeben und sogar auf 3 Tore ausgebaut. Beim Stand von 12:9 ging es dann in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Pfullendorfer wieder besser ins Spiel und glichen bereits nach 5 Minuten zum 13:13 aus. Bis zur 50 Minute wogte die Führung hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Aber genau in dieser 50. Minute gingen die Gäste das erste Mal in der 2. Halbzeit mit 2 Toren in Führung. Bis zur 57. Minute bauten die Pfullendorfer den Vorsprung sogar auf 22:25 aus. Das Spiel schien zu dem Zeitpunkt bereits entschieden, aber die Jungs der SG RiGo bewiesen eine riesen Moral und einen sehr großen Kampfgeist und konnten noch 1 Minute vor Schluss den Anschlusstreffer zum 24:25 erzielen. Die Gäste spielten diese 1 Minute aber dann clever runter und siegten am Ende etwas glücklich mit einem Tor.

Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt aber vor allem die teilweise schwache Chancenverwertung stand einem Punktgewinn oder gar einem Sieg im Wege. Aber wer den Weg in die Talwiesenhalle an diesem Abend gefunden hatte sah ein Hoch spanendes, aber auch sehr faires Spiel.

Am 4.2. geht es für die Herren II bereits mit dem nächsten Spiel weiter. An diesem Sonntag tritt die 2. dann um 20 Uhr gegen den HSC Radolfzell in der Untersee Sporthalle in Radolfzell an. Die Jungs und das Trainerteam würden sich über zahlreiche Unterstützung von den Ränge sehr freuen.

Es spielten:
Janis Beuchlen (5), Nico Schneider, Luis Geier, Carlo Gandras (3), Max Geier, Dennis Rau (3), Marius Schoch, Florian Jäckle (2), Sven Lehmann (1), Kai Welte (8), Alex Riester, Max Hirschmann (2), Alex Wengert, Jonas Egger, Guido Wiesenberg TW (Quote 44%)